ecologic-events.de       Ecologic
  Home
   
 
   
  Kontakt
  Impressum
   
 
   
   
 
Printer friendly
   
 

Die Beziehung zwischen multilateralen Umweltabkommen und internationalem Handelsrecht

10. Mai 2004, Szentendre, Ungarn



Bitte beachten Sie, dass sich eine ausführlichere Dokumentation der Veranstaltung nur auf der englischen Seminar-Webseite befindet.

Summary [pdf, 48 KB, en]

Policy Brief [pdf, 138 KB, en]

 Policy Brief - Ungarische Fassung [pdf, 77 KB, hu]

 

Wissen und Expertise sind von zentraler Bedeutung, um eine aktive und effektive Partizipation der Zivilgesellschaft an politischen Prozessen zu ermöglichen. Dies gilt insbesondere im Bereich des internationalen Handels, der durch Komplexität gekennzeichnet ist und oft als nicht ausreichend transparent gesehen wird. Jedoch kann nur eine breite Basis gesellschaftlicher Akteure die Akzeptanz internationaler Umwelt- und Handelsabkommen fördern und deren Umsetzung gewährleisten. Die Beziehung von multilateralen Umweltabkommen (MEAs) und internationalem Handelsrecht der WTO ist insofern von herausragender Bedeutung, da sie exemplarisch mögliche Konflikte, aber auch Interaktionen zwischen Handel, Umweltschutz und nachhaltiger Entwicklung aufzeigt.


Vor diesem Hintergrund veranstaltet Ecologic in Kooperation mit dem Regional Environmental Center for Eastern and Central Europe (REC) und dem Royal Institute of Interantional Affairs (RIIA) ein eintägiges Seminar in Szentendre (Ungarn), um Kenntnisse und Wissen der Zivilgesellschaft über die Beziehung von MEAs und internationalem Handelsrecht zu vertiefen. Das Seminar wird von der EU Kommission GD Handel finanziell unterstützt. Im ersten Teil des Seminars werden einzelne MEAs, wie die Konvention zur Biodiversität (CBD), das Artenschutzabkommen (CITES) und das Kyoto-Protokoll näher auf ihre Beziehung zur WTO untersucht. Daneben stehen unter anderem Themen wie Kennzeichnungspflicht, das Vorbeugeprinzip und mögliche Win-win Situation auf der Tagesordnung.


In zweiten Teil des Seminars werden die Institutionen und Partizipationsmöglichkeiten der Zivilgesellschaft näher analysiert. Themen sind unter anderem der institutionelle Aufbau der betroffenen Organisationen, der Ablauf von europäischen Verhandlungen im Bereich Handel sowie die Punkte Transparenz und Partizipationsmöglichkeiten.


Ziel des Seminars ist es, zum besseren Verständnis des komplexen Bereiches Handel, Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung der Zivilgesellschaft in den neuen Mitgliedstaaten beizutragen. Ebenso sollen Möglichkeiten zur stärkeren Partizipation an europäischen Politikprozessen im Bereich Handel aufgezeigt werden. Eine weitere Absicht des Seminars ist es, den Erfahrungsaustausch verschiedener Interessengruppen und die Vernetzung der osteuropäischer Gesellschaftsgruppen zu fördern. Das Seminar ist für 35 Teilnehmer ausgelegt und wird in englischer und ungarischer Sprache stattfinden.

Dieses Seminar ist als ein Projekt des Bellagio Forum for Sustainable Development (BFSD) anerkannt.

 


 

Dieses Seminar wird von Ecologic in Kooperation mit dem Royal Institute of International Affairs (RIIA) und dem Regional Environmental Center for Central and Eastern Europe (REC) organisiert. Es ist Teil eines Programms zur Stärkung der Zivilgesellschaft im Bereich Handel, unterstützt von EU GD Handel. Ecologic ist Mitglied der Netzwerke CAT+E und SUSTRA.


All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
Copyright by Ecologic gGmbH,
see also Legal / Disclaimer / Impressum
Please contact us with any suggestions and comments.